Erläuterungen zu den Angeboten

Teilnahme am Stundengebet

Angebot - Teilnahme am StundengebetSchon im biblischen Schöpfungsbericht wird die in Tagen gemessene Zeit als Zeit Gottes, als Zeit seines Handelns und Ruhens verstanden. Gebet ist Antwort auf das Handeln Gottes, auf alles, wodurch er den Menschen im Lauf des Tages anspricht. Eine dem Tagesverlauf angepasste Form des Gebets strukturiert das Bedenken und das Antworten des Menschen. Dem Beispiel Jesu folgend, war es für die ersten Christen selbstverständlich, zu den Eckpunkten des Tages gemeinsam oder allein zu beten. Daraus entwickelte sich ein fixes Schema, das dann auch für Klerus und Orden verpflichtend wurde.

Dieses Gebet orientiert sich vor allem an den Psalmen, in denen Lob, Dank, Bitte und Klage ihren alle Generationen verbindenden Ausdruck gefunden haben. Hymnen und Lesungen aus der Hl. Schrift sind andere Elemente dieser rhythmischen Gebetsform.

Bei Gemeinschaften, die unter diesem Stichwort angeführt sind, ist es möglich, als Gast an diesem Gebet teilzunehmen, sei es aktiv, sei es bloß passiv. Manche Orden beten lateinisch. In vielen Klösterreich-Klöstern laden die Nonnen, Mönche und Chorherren in den Sommermonaten um 12.00 Uhr zum gemeinsamen Gebet „In der Mitte des Tages“. Über die genauen Zeiten und Modalitäten erkundigt man sich am besten an der Klosterpforte.

Gastgeber mit diesem Angebot:

Gastgeber - Vorarlberg


Gastgeber - Tirol


Gastgeber - Salzburg


Gastgeber - Steiermark


Gastgeber - Oberösterreich


Gastgeber - Niederösterreich


Gastgeber - Wien


Gastgeber - Burgenland


Gastgeber - International